DrainFuma

19,20

Enthält 19% Mwst.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

100 vorrätig (kann nachbestellt werden)

(1 Kundenrezension)

Harzbindemittel zum anmischen von Fugenmörtel
Top Preis-Leistungs-Verhältnis ✔ Sandfarbe frei wählbar ✔ umweltfreundlich ✔ Profis vertauen auf unser Produkt ✔

>>> Jetzt Menge berechnen!

100 vorrätig (kann nachbestellt werden)

Beschreibung

DrainFuma

1- komponentiges Harzbindemittel
zur Verfestigung ein- und mehrkörniger
trockener Sande

DrainFuma wird als Harzbindemittel z.B. für wasserdurchläsige Fugenmörtel in Pflaster- und Plattenbelägen eingesetzt.

DrainFuma kann mit allen handelsüblichen Sanden verwendet werden.
Wir empfehlen unserern SANTEC-Fugensand oder einen handelsüblichen Quarzsand in der Körnung 0,3 -0,8mm.

Die verwendeten Zuschlagstoffe müssen absolut trocken sein und dürfen keine bindigen Bestandteile und kein Feinkorn enthalten.

Anwendungen:

  • Zum wasserdurchlässigen Verfugen von Betonsteinen und Platten.
  • Zum wasserdurchlässigen Verfugen von Natursteinbelägen und Plattenbelägen.
  • Für Fugenbreiten ab 3mm
  • Für Flächen mit geringer Belastung zB. Fußgänger- und gelegentlich PKW- Verkehr.
  • Für Leichtbau-Estriche im Sanierungsbereich.

Produkteigenschaften:

  • 1-komponentiges Bindemittel, keine Mischfehler.
  • Wasserdurchlässig, anfallendes Wasser wird schnell in den Untergrund abgeführt.
  • Rissfreie Aushärtung und schwundfreie Abbindung.
  • Frost- und witterungsbeständig, universell außen anwendbar.
  • Farbneutral, die Charakteristik des Pflastersteines bleibt unverändert.
  • Kleine Gebindegrößen, gut lagerfähig, wenig Lagerplatz.
  • Zuschlagstoff (z.B. Quarzsand) schnell verfügbar, im Baustoffhandel lagermäßig vor handen.
  • Große Farbenvielfalt, durch die freie Auswahl trockener Zuschläge.
  • Einfache und schnelle Verarbeitung.

 

 

 

Produktbeschreibung:

DrainFuma wird als einkomponentiges Bindemittel zur Verfestigung trockener Sanden (Restfeuchte kleiner 1 Masse-%) unterschiedlicher Körnung eingesetzt. Wir empfehlen unseren SANTEC Fugensand oder einen handelsüblichen trockenen Quarzsand in der Körnung 0,2-1,2mm. Die Sandstruktur und der Hohlraumgehalt des Sandes bleibt auch bei dichtester Lagerung fast vollkommen erhalten. Hierdurch ist eine gute Wasserdurchlässigkeit des ausgehärteten Harzmörtels gegeben.
DrainFuma hat einen schwachen, spezifischen Eigengeruch. Nach Benetzung der Sande mit DrainFuma erfolgt eine oxidative Aushärtung des Mindemittels durch Luftsauerstoff.
DrainFuma kann auf Terrassen, Gehwegen, sowie durch leichte, gelegentliche Pkw-Belastung (bei setzungsfreier, wasserdurchlässiger Bettung) belasteten Flächen rund ums Haus eingesetzt werden. Der Pflasterfugenmörtel kann bei nahezu allen Natur- und Betonwerksteinen sowie Klinkerbelägen sowie bei beschichteten Gesteinsarten eingesetzt werden.
Der Aufbau der Pflasterung muss auf die tatsächliche Belastung ausgelegt sein und den aktuellen Regeln der Technik entsprechen. Der Unterbau ist tragfähig sowie wasserdurchlässig auszuführen. Die Fugenflanken und die Oberfläche des Belages müssen bei der Verarbeitung sauber und trocken sein.
Wird die Pflasterdecke/ der Plattenbelag in ungebundener Ausführung hergestellt (z.B. auf einer Schottertragschicht) und lediglich die Fugenfüllung mit einem Bindemittel befestigt, entspricht dieses nicht der Regelbauweise, wird aber seit Jahren erfolgreich eingesetzt.
Die DrainFuma-Sand-Mischungen werden in der Regel in Mischaggregaten (z. B. Zwangsmischern) hergestellt und müssen unverzüglich weiterverarbeitet werden. Die übliche Zugabemenge zur Herstellung wasser- und luftdurchlässiger Fugen ist abhängig von der Fugenbreite sowie von der Kornfraktion der verwendeten Zuschläge und beträgt zwischen 1,5 bis 4 Gew-% DrainFuma, bezogen auf das Gewicht der Zuschlagstoffe. Wir empfehlen für Fugenbreiten kleiner 4mm 500ml Drain Fuma. Das entspricht ein Gebinde auf ein Sack (25kg) Quarzsand 0,3 bis 0,8mm. Bei Fugenbreiten größer 4mm empfehlen wir zwei Gebinde mit 500ml auf einen Sack (25kg) Quarzsand 0,3 bis 0,8mm zu nehmen. Flüssigkeitsdichte Mörtel können mit DrainFuma nicht hergestellt werden.
Zum Füllen der Fugen in Pflaster und Platten wird der vor gemischte DrainFuma-Mörtel, so wie bei der Verfugung mit Sand üblich, durch Einkehren mit groben Besen o. ä. in die Fugen eingebracht und zweckmäßig durch Abrütteln mit einer leichten Rüttelplatte verdichtet, bis die Fugen vollständig gesättigt sind. Alternativ können die Fugen auch mit einem Fugeneisen verdichtet werden. Abfegen der fertig eingebauten Fläche erfolgt mit einem feineren Haarbesen. Dieser verdichtet beim diagonalen abkehren zur Fuge die Fugenoberfläche. Mörtel aus DrainFuma dürfen nicht auf nassen Flächen und/oder bei Regen verarbeitet werden. Die Pflasterfuge ist mind. 8 Stunden vor Regen und Fremdwasser zu schützen.

Zusätzliche Information

Gewicht0,6 kg
Gebindegröße

,

1 Bewertung für DrainFuma

  1. Gregor Nurr

    Kann das Produkt nur jedem Empfehlen, man spart Geld und die verarbeitung ist kinderleicht.

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Ihnen auch gefallen …

Titel

Nach oben